Seite Auswählen

Clinique Pep-Start Pout Perfecting Balm: Schmollmund auf Dreh!

Clinique Pep-Start Pout Perfecting Balm: Schmollmund auf Dreh!

 

Der neue Pep-Start Pout Perfecting Balm von Clinique wird bestimmt der neue Liebling aller Lippen. Warum? Dieser geschmeidige Balm erfüllt den Lippen jeden Wunsch! Könnten wir unsere Lippen fragen, würden sie so gerne weich, geschmeidig und prall sein. Zudem perfekt gepflegt erscheinen mit einem Hauch von frischer Farbe. Der neue Pep-Start Pout Perfecting Balm punktet in allen Bereichen und ist sogar in einer kleinen Farbauswahl erhältlich.

Der Pep-Start Pout Perfecting Balm bietet den Lippen ein Hauch von Farbe und eine Überdosis an Hydration. Bei jeder Anwendung.

 

Clinique Pep-Start Pout Perfecting Balm

 

Sheabutter pflegt die Lippen seidig weich und glatt.

Petrolatum und Murumuru Butter versorgen die sensible Lippenhaut mit luxuriöser Feuchtigkeit und reparieren die Schutzbarriere.

Glycerin bindet Feuchtigkeit in der Haut, damit die Lippen geschmeidig und prall bleiben.

Linolsäure hilft der dünnen Haut, Feuchtigkeit lange zu binden.

Der Pep-Start Pout Perfecting Balm von Clinique kommt in drei fruchtigen Farben daher:

  • Guava
  • Cherry
  • Tangerine

 

Mein persönlicher Testbericht:

Schaut man in mein Schminktäschchen für unterwegs, so wird man neben einem guten Kompaktpuder und den von mir so geliebten Oil Blotting Papers auch immer ein Lippenpflegestift vorfinden. Unterwegs sind mir da praktische Stifte einfach viel lieber. Und wenn diese neben guter Pflege auch noch etwas Farbe mit sich bringt, dann ist es mir sehr recht.

Von den neuen Pep-Start Pout Perfecting Balm von Clinique habe ich die Nuance Cherry getestet, ein fruchtiger Kirschton, der aber aufgetragen zum Glück nicht so intensiv ist. Je nachdem, wie oft man diesen aufträgt, kann man die Farbintensität gut selbst bestimmen. Die Lippen sehen nach dem Auftrag nicht gleich nur sehr viel gepflegter und glatter aus, sie fühlen sich auch gleich viel besser an. Zudem wirken die Lippen etwas praller und glatter.

Ich trage gerne zwei Schichten vom Balm auf und dadurch wirken die Lippen schön frisch und wie zart durchblutet. Das eigene Lippenrot wird zart unterstützt. Durch den ganz zart beerigen Farbanteil wirken die Lippen schön fruchtig und sie passen dann anschließend gut zu einem sommerlichen Look.

Was mir sofort aufgefallen ist: Das Finish wirkt hier auf den Lippen nicht so glossy oder extrem glänzend, wie man es vielleicht von anderen Lippenpflegestiften gewöhnt ist. Das Finish auf den Lippen wirkt sehr natürlich, da die Textur auch nie schwer auf den Lippen aufliegt. Man spürt zwar, dass man Lippenpflege verwendet hat, es fühlt sich aber auf den Lippen nichts schwer oder pappig an. Das Tragegefühl empfinde ich als sehr angenehm.

Die pflegende Wirkung, die ja neben der hübschen Farbe an sich am wichtigsten ist, kann ich hier nur als sehr gut einstufen. Meine Lippen hat diese Lippenpflege in der letzten Zeit optimal gepflegt und dank der zarten Farbe tagsüber auch immer gleich etwas besser aussehen lassen. Einen extra Lippenstift ist anschließend also nicht zwingend nötig.

Clinique Pep-Start Pout Perfecting Balm auf einen Blick

Der Clinique Pep-Start Pout Perfecting Balm ist ab August 2017 exklusiv an Clinique Countern erhältlich.

Der Pep-Start Pout Perfecting Balm von Clinique beinhaltet 4g und kostet ca. 18,00 Euro.

Anwendung:
Einfach auftragen, wann immer die Lippen aufgepeppt werden müssen und Schutz und Pflege brauchen. Kann alleine oder unter dem Lippenstift getragen werden.

Weitere Informationen sind unter www.clinique.de erhältlich.

(Quelle Bild- und Textmaterial / Produkt: Estée Lauder Companies GmbH – CLINIQUE Division)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbung

Werbung

Marken & Kategorien

Werbung

Beliebte Artikel

Zuletzt gelesene Artikel

Für unsere Artikel erhalten wir kostenfreie Produkte von Herstellern, PR-Agenturen oder Shops. Dabei ist und bleibt es uns völlig freigestellt, wie und ob wir diese Produkte rezensieren. Teils enthalten die Texte auch Aussagen der Hersteller oder Agenturen über das Produkt, Inhaltsstoffe und Anwendungen, die der Produktvorstellung dienen. Die persönlichen Testberichte beruhen aber immer auf der persönlichen Meinung der Autoren - und diese ist nicht käuflich, weder für Geld noch für Produkte.
+